Kostenloser Versand ab 88 € in 1-3 Tagen bei Ihnen
Unikate aus Asien
Kostenlose Hotline +49 (0) 9174-977448

Die Kraft der Mudras

Herkunft und Bedeutung 

 
Hand - Mudras sind seit Jahrhunderten weit verbreitet. Ursprünglich als heilige Tradition eingesetzt, fanden die Handgesten ihren Weg durch die ganze Welt.
 
Versinnbildlicht kann man Mudras als Gebärdensprache eines erwachten Herzen und offenen Geistes erklären. Die traditionellen yogischen Handhaltungen helfen uns dabei, innere Verspannungen zu lösen, festgefahrene Gedanken zu lockern und aufsteigenden Frieden zu festigen. Mudras sind Gebete, die rein mit Zeichen zelebriert werden. Sie stimulieren die Reflexzonen der Hände und nehmen großen Einfluss auf unser Wohlergehen. Mudras sind nicht nur in der indischen oder asiatischen Kultur verbreitet, sondern kommen ebenfalls im Christentum vor. Sehen Sie sich in einer Kirche mal in Ruhe die Heiligenbilder an, Sie werden einige Mudras wiederentdecken. 
 
 

Welche bekanntesten Mudras gibt es? 

 
Es gibt unzählige Arten von Mudras, die auch alle untereinander kombiniert werden können.
 
 

Namaskar Mudra oder Anjali Mudra (bekannteste Mudra)

 
Wirkung: würdevolle Begrüßung, nimmt Stress aus der Situation und lenkt die Aufmerksamkeit nach Innen.
 
 

Herz Mudra

 
Wirkung: Öffnet Blockaden, lässt unser Herz wieder freier fühlen. 
 
 

Chin Mudra

 
Wirkung: Fördert die Konzentration, erzeugt Harmonie. 
 
 

Gyan Mudra

 
Wirkung: Wirkt beruhigend, aktiviert inneren Frieden und Gelassenheit. 
 
 

Dhyana Mudra

 
Wirkung: Befreit von negativen Gedanken und öffnet den Geist. 
 
 

Hakini Mudra

 
Stärkt das Selbstbewusstsein, aktiviert höhere Konzentration und größere Merkfähigkeit.
 
 

Prana Mudra

 
Wirkung: sorgt für Vitalität und Selbstsicherheit. Löst Spannungskopfschmerzen.
 
 

Karana Mudra

 
Wirkung: stimuliert Leber und Galle. Wirkt entgiftend, schenkt Gelassenheit und Zuversicht.
 
 

Yoni Mudra

Wirkung: reduziert Stress, entspannt und gleicht Nervosität aus. 
 
 

Abhaja Mudra

Wirkung: Aktiviert Furchtlosigkeit, steht für Sicherheit. 
 
 

Dharmachakra Mudra

Wirkung: religiöse Geste, steht für das Rad (Chakra) der Zeit und die Vergänglichkeit.
 
 

Wie praktiziere ich und welche Wirkung hat es auf Körper & Geist? 

 
Die wichtigste Eigenschaft, um eine spirituelle Mudra Haltung perfekt durchführen zu können, ist Konzentration. Wir öffnen den Geist, entsagen allen schlechten Überlegungen und „entleeren“ unser Gedankenkarussell. Wir atmen langsam ein und aus, hören auf unseren Herzschlag und verdrängen alle störenden Empfindungen. Wir treiben gedanklich davon und sinken in eine meditative Stimmung, die unseren gesamten Körper erfasst. Wir kontrollieren unsere Atmung weiterhin und lassen uns zunehmend in die spürbar einsetzende Ruhe sinken. Nehmen wir nun beispielsweise die Karana Mudra ein und konzentrieren uns auf die aufsteigenden Gefühle der Gelassenheit. Regelmäßig angewendet, verbessert sich die eigene Körperwahrnehmung und die daraus resultierende Lebensqualität.
 
Bereits die 3-5 minütige Durchführung einer Mudra erzeugt in uns einen Spannungsabbau, im besten Falle finden wir bereits in kurzer Zeit unseren inneren Frieden. Sowohl Körper als auch Geist regenerieren sich, schöpfen Kraft und füllen leere Speicher wieder auf. 
Mudras geben unseren Händen etwas zu tun. Gerade in der Meditation kommt es immer wieder vor, dass wir nicht stillhalten und abschalten können. Mudras sind optimale Hilfsmittel um in eine tiefe Meditation gleiten zu können. Sie zeigen uns den Weg unsere Sinne gezielt zu bündeln. 
 
 

Welche Mudra Arten gibt es außerdem? 

 
Wenn der Begriff Mudra fällt, denkt man meistens sofort an Hand- und Finger Gesten. Doch es gibt darüber hinaus auch Augen-, Zungen-, Bauch-, Hals- und Beckenboden-Mudras.
 
 

Fazit 

 
Nicht nur im Yoga auch in alltäglichen Situationen haben wir die Möglichkeit, mit Hilfe einfacher Mudras, unsere Gedanken und Gefühle einzufangen und zu steuern. Sie lassen uns innehalten und auf die Wertigkeit besinnen. Manchmal benötigen wir diese Art von Ritual, um Situation klarer und deutlicher zu verstehen. Die Praktizierung eines Mudras stoppt wirre Gedanken, wir fokussieren uns innerhalb kürzester Zeit und hören in unser Innerstes. Durch die neue Wahrnehmung haben wir nur positive Effekte für unseren Körper und unseren Geist. Das Gefühl von Ruhe und Gelassenheit durchströmt unseren Körper, hinterlässt die Empfindung von Freiheit und Offenheit, bevor es sich in unserem Geist absetzt und unseren Horizont nachhaltig erhellt.
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.