Kostenloser Versand ab 88 € in 1-3 Tagen bei Ihnen
Unikate aus Asien
Kostenlose Hotline +49 (0) 9174-977448
Filter schließen
Filtern nach:
Tags

Unser Blog

Herzlich Willkommen auf unserem Blog

Herzlich Willkommen auf unserem Blog mehr erfahren »
Fenster schließen
Unser Blog

Herzlich Willkommen auf unserem Blog

Tibet liegt in Zentralasien und ist vom Himalaya Gebirge umgeben. Dort befindet sich neben dem höchsten Berg der Erde, dem Mount Everest, auch neun weitere Berge, die zu den höchsten Bergen der Welt zählen.
Vishnu wird gerne als Vorbild in Yoga Bewegungen genutzt. Er verkörpert die Balance, das Gleichgewicht, Ruhe, Kraft und Mut.
Ein Opiumtisch passt nicht nur als dekorativer Gegenstand in den europäische Wohnraum sondern erfreut sich reger Nutzung. Auf ihm lassen sich im ....
Der Ursprung der Hängematte befindet sich in Südamerika. Aufzeichnungen zufolge wurde bereits vor ca. 1.000 Jahren in Fischernetzen übernachtet. Nach und nach entwickelte sich das bequeme Netz weiter und wurde zur weltbekannten Hängematte. Aufgrund der hohen Hitze konnten man nun wunderbar bequem im Freien übernachten und hatte zudem keine Probleme mehr mit giftigen Gefahren, die sich auf dem Boden tummelten.
Eine liegende Buddha Figur stellt den Erleuchteten beim Eintritt in das Nirwana dar und trägt symbolhaft die Lehren des Buddha in Ihre vier Wände.
Versinnbildlicht kann man Mudras als Gebärdensprache eines erwachten Herzen und offenen Geistes erklären. Die traditionellen yogischen Handhaltungen helfen uns dabei, innere Verspannungen zu lösen, festgefahrene Gedanken zu lockern und aufsteigenden Frieden zu festigen
In Tibet werden Mönche mit der größten Gelehrsamkeit oft als Teilwiedergeburt Manjushris angesehen. Dieser Titel ist eine sehr große Ehre und zeigt, wie wichtig die Position von Manjushri im Buddhismus ist.
Die Eigenschaften Zerstörung, Leidenschaft, Liebe und Freundlichkeit prägen sein Tun und Handeln
Ganesha, der Gott in der Darstellungsform eines Elefanten, ist sicherlich einer der bekanntesten Götter im Hinduismus. Seine Einzigartigkeit erfüllt ...
Denkt man an Buddha, fällt einem als erster Gedanke sofort der dicke lachende Buddha mit dem großen runden Bauch ein....

Grüne Tara

Der Legende nach inkarnierte Prinzessin Tara, auch Stern genannt, aus einer Träne von Bodhisattva Avalokiteshvara...
Koi Fische prägen unser Bild der asiatischen Kultur seit vielen Jahren und sind daraus nicht mehr wegzudenken. Erkundigt man sich über die Herkunft dieser wunderschönen Fische, taucht man gleichzeitig in ein Gebilde von Mythen und Geschichten ein...
Werden Sie sich bewusst, was eine grüne Ruheoase für Sie persönlich ausmacht. Meist sind es schon kleine Veränderungen im Garten, um den gewünschten Effekt zu erhalten...

Feng shui

Seit Anbeginn der Zeit orientieren sich alle Lebewesen an der Natur. Das Wetter mit seiner Vielfalt an Sonne, Regen, Schnee und Wind, die wechselnden Jahreszeiten und die Gezeiten anhand des Mondes. Die starken Einflüsse der Landschaftsformen und Klimazonen bringen ebenfalls Veränderungen in das tägliche Leben.
Der berühmte Bettelmönch verzauberte im 10. Jahrhundert die Bevölkerung Chinas durch seine Ausstrahlung, Natürlichkeit und seinen Charme.
Riesige feuerspeiende Lebewesen, die eine unbändige Kraft und Energie besitzen und deren entsetzliche Zerstörungswut kein Halten hat. Dieses Bild nimmt uns in Beschlag, wenn wir im europäischen Kulturkreis an Drachen denken. Im asiatischen Kulturkreis dagegen, gelten Drachen als Fabelwesen, Beherrscher des Wassers und als Urahnen der Menschen. Sie sind kraftvolle Glückssymbole, deren Unverwundbarkeit und langes Leben auf den Betrachter übergehen sollen.

Geldfrosch aus China

Der Initiator des heutigen asiatischen Geldfrosches soll der Legende nach der Frosch Chan Chu gewesen sein.
Dieser stahl der Ehefrau eines der 8 Unsterblichen das Unsterblichkeitselexier und flüchtete damit zum Mond. Das Glück meinte es nicht gut mit ihm...
Bhaisajyaguru, auch Buddha der Medizin genannt, hat seinen Ursprung im tibetischen und japanischen Buddhismus. Der Überlieferung nach legte er vor seiner Erleuchtung zwölf Gelübde ab, in denen er schwor, alle Lebewesen mit Behinderungen und Krankheiten zu heilen.
Amitabha gilt als „Allwissender Buddha", dessen Dominanz und Mächtigkeit seines Wissens von niemandem übertroffen werden kann.
Chinesische Tierkreiszeichen ... Welches Tier trage ich im Herzen?
1 von 2