Kostenloser Versand ab 35 € in D
30 days refund warranty
Terminvereinbarung +49 (0) 9174-977448

Eine Buddha Figur bereichert Ihr Leben

Woher kam das Bedürfnis eine Buddha Figur aufzustellen und welche Bedeutung haben sie?

 

Für praktizierende Buddhisten gelten Buddhafiguren als Verehrungsobjekte. Sie werden nicht aufgestellt um einen leeren Platz zu füllen sondern haben einen großen symbolischen Wert. Hält man sich an bestehende Rituale, werden Buddhafiguren auf einem kleinen Altar platziert, vor dem kleine Opfergaben, wie Blumen, abgelegt werden können. Im Anschluss findet an dieser Stelle auch die tägliche Meditation statt.
 
Buddha Figuren, also die haptische Darstellung des Buddhas als Figur oder Skulptur, gibt es bereits seit mehr als zweitausend Jahren. Es gibt Buddha Figuren in sitzender, liegender oder stehender Position. Dabei hat jede Position eine andere Bedeutung, ebenso wie die verschiedenen Mudras, also Handhaltungen. Die Bedeutung dieser Handhaltungen reicht von Erdanrufung über Lehre bis hin zur Erleuchtung. Natürlich nahm man sich hier immer ein Beispiel an den Objekten, die sich in buddhistischen Tempeln meist in übergroßer Form befinden und für die Gläubigen einen Pilgerort darstellen. Die größte Buddha Statue ist über 115 Meter hoch und steht in Myanmar.
 
Die Fertigung einer Buddha Figur gilt unter Buddhisten als gute Tat, was vielleicht auch einer der Gründe dafür ist warum die Buddha Figuren sich so verbreitet haben und mittlerweile auch im Rest der Welt immer mehr aufgestellt werden. Ein weiterer Grund ist sicher die Ausstrahlung der Buddha Figur, welche stets eine Wohlfühl-Atmosphäre im eigenen Zuhause schafft. Heutzutage ist die Buddha Statue auch im Wohndesign kaum noch wegzudenken und verbreitet stets ein Gefühl von Ruhe, Entspannung und einer gewissen Spiritualität. Auch im geschäftlichen Bereich tauchen in Wartebereichen, Konferenzräumen und Büros vermehrt Buddha Figuren zur Steigerung der positiven Energie und Reinigung der Atmosphäre auf.
 
youtube
 

Aber wer ist dieser Buddha eigentlich?

 
Als Begründer des Buddhismus gilt der historische Buddha Siddhartha Gautama. Buddha war also kein Gott im ursprünglichen Sinn, sondern ein Mensch, der den Buddhismus gegründet hat.  
Die Legende erzählt, dass Siddhartha ein indischer Prinz war, der abgeschottet von der Außenwelt in einem Palast aufwuchs und das eigentliche Leben außerhalb der Palastmauern nicht kannte. Obwohl er alles hatte und sich um nichts Sorgen machen musste, war er unglücklich und grübelte viel. Das Leben außerhalb des Palastes interessierte ihn irgendwann so stark, das er ausbrach und bestürzt feststellen musste, dass das Leben auch Alter, Krankheit und Tod mit sich brachte. Auch das Leid der Menschen, das sich aus diesen Lebenszuständen formt, brachte ihn aus dem Tritt. Er fing an darüber nachzudenken wie Leid entsteht und wie er diesen Zustand beendet könnte. Er beschloss, das Leben eines Prinzen hinter sich zu lassen und das eines Mönches zu führen. Die Buddhisten glauben, dass Siddhartha dabei die „Erleuchtung“ gefunden hat. Er hat alles über sich und die Welt verstanden und Antworten auf seine Fragen gefunden:
 
  1. Das Glück ist vergänglich und das Leben bedeutet auch Leiden.
  2. Das Leiden entsteht, weil die Menschen immer mehr wollen, als sie besitzen.
  3. Das Leiden hört auf, wenn die Menschen diese Gier überwinden.
  4. Es gibt einen Weg zum Glück, den achtfache Pfad. Er wird durch ein Rad mit acht Speichen dargestellt und hilft den Menschen, die Gier zu überwinden und ihr Glück zu finden.
 
Im Buddhismus ist verankert, das alles in der Welt einen ewigen Kreislauf besitzt und man immer und immer wieder geboren wird. Dies kann als Mensch, Pflanze oder Tier geschehen. Ziel dieses ewigen Kreislaufes ist es, diesen durch vorbildliches Leben zu durchbrechen und das Nirwana zu erreichen. Dabei sollten sie stets weise und klug handeln, nach Wissen und Erkenntnis streben und Respekt für Menschen, Tiere und die gesamte Umwelt aufbringen. Sind diese Ziele erreicht, erlöscht der Kreislauf und das Nirwana beginnt.
 
liegender-buddhacxDjQ8FXthY57

 

Warum entscheide ich mich für eine Buddha Figur?

 
In erster Linie ist es wohl die Faszination, die von Buddha Figuren ausgeht. Die kraftvolle Ausstrahlung und traditionelle Symbolik erschaffen eine besondere Stimmung in Ihrer Umgebung, die sehr wohl spürbar ist. In Asien wird es seit Jahrhunderten gelebt, hier in Europa kommt man nach und nach ebenfalls hinter das Geheimnis. Als gestresster Europäer tankt man am besten neue Energie für den kräftezerrenden Alltag in Beruf und Familie indem man eine häusliche Einrichtung erschafft, die Ruhe, Wärme und Wohlbefinden ausstrahlt. Der Rückzugsort eines jeden sind die eigenen vier Wände. Hier kann sowohl Körper als auch Geist herunterfahren und sich erholen. Gerade in diesen wichtigen Phasen beeinflusst ein harmonisches, stilvolles Wohndesign die Regeneration. Dabei sind kleine Elemente, die den Ort mit neuer positiver Energie bereichern, sehr hilfreich. Die Anschaffung einer sitzenden Buddha Figur kann schon der erste Schritt zu mehr Gelassenheit sein. Dabei ist es erstmal unrelevant ob diese in einem Raum aufgestellt wird oder einen Platz im Außenbereich wie Terrasse, Balkon oder Garten erhält. Buddhas verkörpern innere Ausgeglichenheit. Platziert man diese Figur an einem zentralen Ort, an dem man sich häufig aufhält, kann man sich der positiven Wirkung einer solchen Figur sicher sein.
 
Die formvollendete Symmetrie der Gesichtszüge einer Buddha Figur zieht uns in ihren Bann. Sie spricht direkt das Herz an und hinterlässt ein Gefühl, dass sich wie eine beruhigende Hand auf unserer Schulter anfühlt. Lässt man sich auf dieses neuartige Gefühl komplett ein, bewirkt diese kurze Meditationsphase, dass unser Atem plötzlich ruhig und gleichmäßig fließt.
 
 stehender-buddhaWsHi1x5HSJ1jH

Auf was sollte ich beim Kauf einer Buddha Statue achten?

 
Eine Buddha Figur findet ihren Besitzer. Sie werden die Verbindung sofort spüren, wenn dieses Gefühl beim Anblick einer Buddha Figur in Ihnen aufsteigt. Lassen Sie sich also finden :)
 
Zu Beginn Ihrer Suche ist es wichtig, dass Sie einen passenden und würdevollen Standort für Ihre Buddha Figur aussuchen. Stellen Sie eine Buddha Statue im Innenbereich niemals auf den Boden sondern immer auf eine Erhöhung. Dabei sollte der Blick der Figur immer zur Zimmermitte ausgerichtet sein. Der Rücken Ihrer Statue sollte durch eine Wand geschützt sein.
 
Soll die von Ihnen ausgesuchte Buddha Figur in Ihrem Lebensbereich positiv und kraftvoll wirken, achten Sie darauf, dass Ihre Figur aus echten, lebendigen Materialien geschaffen wurde. Eine aus Holz geschnitzte oder aus Stein gemeißelte Buddha Figur besitzt eine energiegeladene Aura und ein kraftvolles Charisma. Achten Sie daher auf Qualität. Bronze, Holz und Stein sind sehr robust und halten sich tendenziell länger als andere Materialien. Eine Buddha Figur wird Sie Ihr ganzes Leben lang begleiten. Je nachdem, ob Ihr gewählter Standort im Innen- oder Außenbereich ist, wird die Statue gewissen Witterungseinflüssen ausgesetzt. Nehmen Sie gerade Veränderungen an Steinskulpturen als gewollt hin. Diese Figur fügt sich nun mal in Ihren Lebensraum ein und wird „sesshaft“. Wenn Sie sicher sein wollen, dass Sie eine echte, authentische oder wirklich besondere buddhistische Statue erstehen, können Sie sich jederzeit an uns wenden. Unser AsienLifestyle - Expertenteam steht Ihnen gerne zur Verfügung und sucht für und mit Ihnen die Buddha Statue, die Ihr Herz berührt.
 
sitzender-buddhahEFqnhMPVv1pI
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.