Kostenloser Versand ab 35 € in D
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
Sie haben Fragen? +49 (0) 9174-977448

Jade – wichtigster Edelstein in der chinesischen Kultur

Was genau ist Jade?

 
Jade, der wichtigste Edelstein in der chinesischen Kultur, ist ein metamorphes Gestein, das von Natur aus grün, rot, gelb oder weiß gefärbt ist. Die lebendigen Farben der Jade können außergewöhnlich sein, wenn der Stein poliert und behandelt wird. In der chinesischen Kultur gilt grüne Jade mit einem smaragdgrünen Farbton als besonders beliebt. Dieser Edelstein besitzt einen wichtigen sozialen Wert und ist zudem aufgrund der Schönheit und Seltenheit etwas ganz Besonderes.
 

Die verschiedenen Arten von Jade 

Schon seit mehr als 6.000 Jahren wird Jade für ihre angeblichen metaphysischen und heilenden Eigenschaften geschätzt. Jade oder chinesisch "Yu" ist die Bezeichnung für verschiedene Mineralien, vor allem für Nephrit und Jadeit, die bestimmte optische Eigenschaften besitzen müssen, um als Schmuckstein zu gelten. Es ist wichtig zu definieren, ob es sich um weiche Jade (Nephrit) oder harte Jade (Jadeit) handelt. Während der Qing-Dynastie (1271–1368 n. Chr.) importierte China harte Jade aus Burma. Vorher besaß China nur weiche Jade. Der Begriff Jade bezieht sich daher auf Nephrit und wird als traditionelle Art angesehen. Burmesischer Jadeit wird auf Chinesisch „Feicui“ genannt. Feicui ist heute in China beliebter und wertvoller als weiche Jade.
 

Die Geschichte über Jade

Chinesische Jade stammt ursprünglich aus der frühneolithischen Hemudu Kultur / der Provinz Zhejian (ca. 7.000–5.000 v. Chr.). Jade war von Anfang an ein wichtiger Bestandteil von Ritualen und wurde zusätzlich für dekorative Zwecke genutzt. Geschnitzte Jade wurde zu späterer Zeit aber auch an anderen Orten gefunden (z.B. Longshan-Kultur 3500-2000 v. Chr., westlichen und östlichen Zhou Dynastien 11.-3. Jahrhundert v. Chr.). Für das chinesische Volk steht dieser Edelstein für Barmherzigkeit, Mut, Gerechtigkeit, Weisheit und Bescheidenheit. 
 
Bis heute werden immer wieder Opfergefäße, Werkzeuge, Musikinstrumente (wie Flöte und Glockenspiele), Ornamente, Utensilien und viele andere Gegenstände aus Jade gefunden. In Überlieferungen findet man immer wieder die Aussage, dass eine göttliche Energie von diesem Edelstein ausgeht. Aus diesem Grund galt alles, was mit Jade in Berührung kam, als gesegnet. Der Wert von Jade ist vergleichbar mit Gold und Diamanten im Westen. Dieses extrem harte Mineral wurde im alten China auch „Himmelsstein“ genannt und war ein bevorzugtes Material für die kostbaren Schmuckstücke der chinesischen Kaiser. Auch berühmt ist der Begriff „Jadestein“, der im Daoismus als Hauptgottheit verehrt wird. Damals galt der Kaiser von China als irdischer Sohn des Jadekaisers. 
 
Im alten China glaubte man, dass Jade ein Lebewesen ist, das Körper und Geist des Trägers vor bösen Kräften und negativer Energie schützt. Chinesische Frauen betrachteten den Edelstein als Beschützer und maßen ihm allerlei Kräfte zu. Zerbrach z.B. ein Jade-Armband, so sah man das als Zeichen, dass der Jadestein ein Unheil, was seinem Besitzer bevorstand, auf sich genommen hat und somit die bösen Kräfte neutralisiert hat.
 
 

Die Verwendung von Jade als rituelle Bedeutung bei Bestattungen

 
Ein Beispiel für die rituelle Bedeutung von Jade ist die Beerdigung von Liu Sheng im Jahr 113 v. Chr. Liu Sheng, Prinz des Staates Zhongshan (westliche Han-Dynastie), wurde in einem Jade Anzug begraben, der aus 2.498 mit Goldfaden zusammengenähten Jadestücken bestand. Diese Totenanzüge sollten den Körper vor dem Verfall schützen. Das Material unterstrich außerdem den Status und den Reichtum der beerdigten Person. Die Jadeanzüge waren aus unzähligen Plättchen hergestellt und mit feinen Gold- oder Silberfäden verbunden. Noch heute werden bei den Grabausstattungen wohlhabender Menschen und vor allem der Kaiser der Han-Dynastie Unmengen an Objekten aus dem schönen Mineral gefunden.
 
Ein weiteres Totenritual war es, die Körperöffnungen des Leichnams mit Jadeobjekten zu verschließen. Auf oder in den Mund legte man dabei gerne eine sogenannte Zikade. Die Zikade galt im antiken China als Symbol für Unsterblichkeit und Wiedergeburt.
 

Die Bedeutung von Jade in der chinesischen Kultur 

Jade stellt in China nicht nur ästhetische Schönheit dar, sondern hat aufgrund ihres sozialen Wertes einen wichtigen Stellenwert. Konfuzius sagte einmal, dass in diesem Edelstein 11 Tugenden dargestellt werden: Gerechtigkeit, Anstand, Glaubwürdigkeit, Loyalität, Himmel, Erde, Wahrheit, Wohlwollen, Moral, Musik und Intelligenz. 
 
  • Jade sei aufgrund seiner Politur und Brillanz eine Versinnbildlichung von Reinheit und Moral
  • ihre perfekte Kompaktheit und extreme Härte repräsentieren die Macht der Intelligenz
  • ihre Ecken, die nicht schneiden, obwohl sie scharf erscheinen, stehen für Gerechtigkeit
  • der reine und langanhaltende Klang, den Jade abgibt, wenn man ihn schlägt, steht sinnbildlich für Musik
  • die besondere Farbgebung steht für Loyalität und Wohlwollen 
  • die inneren Mängel, die sich durch seine transparente Farbe zeigen, spiegelt die Glaubwürdigkeit und den Anstand wider
  • die schillernde Helligkeit repräsentiert den Himmel 
  • die Substanz, aus der Jade besteht, steht für die Erde 
  • der Stellenwert, den Jade auf der ganzen Welt einnimmt, repräsentiert die Wahrheit
 
Es gibt das chinesische Sprichwort: "Gold hat einen Wert; Jade ist von unschätzbarem Wert." Mit anderen Worten: Gold repräsentiert Reichtum und Jade Eleganz.
 
Beim Design der Olympia Medaillen 2008 in Beijing verwendete man die wertvolle Kombination aus Gold und Jadeintarsien, um den Respekt der Chinesen vor dem olympischen Geist und die besten Wünsche für alle Athleten zu vereinen.
 
 

Wie setze ich ein Jade Schmuckstück ein?

 
Jade ist ein besonderer Naturstein, von dem angenommen wird, dass er Weisheit, Gleichgewicht und Harmonie fördert. Besonders oft findet man die Farbe Grün in allen Variationen, wobei smaragdgrün als besonders wertvoll gilt. Eher selten findet man dagegen die Farbtöne rot, rosa, weiß, gelb, braun, grau, orange oder komplett durchsichtig. 
 
Wie bereits angesprochen, werden Jade Schmuckstücke gerne als Symbol des Schutzes getragen. Daher wird der Jade Stein reiner, klarer und kraftvoller, je mehr er getragen wird. Jade Armbänder werden in China beispielsweise jahrelang getragen. Wenn ein Jade Schmuckstück nach und nach trüb oder glanzlos wird, hat es viele negative Energien und Krankheiten abgehalten bzw. aufgenommen.
 
Chinesische Eltern schenken ihren Töchtern oft ein Jade-Armband als Symbol für ihre Liebe und ihren Schutz. Die Weisheit und das Geheimnis der Jade wird von Mutter zu Tochter als Volksweisheit weitergegeben.
 
Als Heilstein wird Jade gerne bei Nierenbeschwerden verwendet und aufgrund der überlieferten Heilwirkung möglichst nahe am Herzen getragen. Deshalb befinden sich Jade-Armbänder und Jade-Ringe traditionell immer an der linken Hand. In Deutschland werden dem Heilstein Jade gute Wirkungen im Bereich der Harmonie und inneren Ruhe zugeschrieben. Der Träger dieses Edelsteines verspürt die beruhigende Wirkung bis ins tiefste Innere und erkennt die Zunahme von Freude, Aufgeschlossenheit und Lebenslust.  Dem Stein wird ebenfalls nachgesagt, die geistige Beweglichkeit, den Mut und die Persönlichkeit zu unterstützen. Ängste, Depressionen und Beklemmungen werden gelöst und gemildert.
 
 

Fazit

 
Erst in den letzten Jahrhunderten wurde dieser Edelstein in China als Schmuckstein beliebt. Das Symbol für das Gute, Kostbare und Schöne kann man mittlerweile an vielen Orten erstehen. Natürlich gibt es viele Fälschungen aus Glas, deshalb raten wir hier um Vorsicht. Der Preis für ein Jade Schmuckstück variiert und ist vor allem von den Fertigungskosten abhängig. Der Stein selbst ist in der heutigen Zeit relativ preiswert. Aktuell wird Jade aber zunehmend als Wert/Geldanlage attraktiv. Im Moment kostet ein Gramm Jade 0,81 US-Dollar. Der größte Jadestein der Welt hat einen Wert von unglaublichen 170 Mio. US-Dollar.
 
Im alten China glaubte man, dass Jade lebendig ist und sich mit der Energie des Trägers verbindet. Deshalb sollten Sie einen Jadestein wählen, der Sie anspricht.
 
Beim Betrachten des Edelsteines ist eine gleichmäßige intensive Farbe mit Lichtdurchlässigkeit wünschenswert. Kleine Unregelmäßigkeiten unterstützen die Echtheit des Steines, daher sind Rillen, Grübchen oder unebene Formen gerne gesehen. Auch die Schwere des Steines ist ausschlaggebend. Da Jade eine enorme Dichte besitzt, fühlt sich der Stein schwerer an. Zudem ist Jade ein kühler Stein, der sich nicht schnell erwärmt und lässt sich aufgrund des harten Materials nicht sehr leicht zerkratzen.
 
Lassen Sie sich bei der Suche nach dem richtigen Jade Schmuckstück ganz auf den Moment des Findens ein. Dieser Edelstein wird seinen Besitzer aussuchen und ihm die Kraft schenken, die er benötigt, um den Alltag zu meistern und ihn durch alle Situationen begleiten.
 
 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.